Röslers Interessen

Malerverein

Kaufhaus Tietz und ihre Künstlergruppe

Im zweiten Stock des Kaufhauses Tietz in Plauen stellten ihre Werke die Mitglieder der Gruppe „Freie Vereinigung Vogtländischer Künstler“ aus. Emil Rösler der auch Mitglied dieser Gruppe war, die weit die Stadtgrenzen überragte und für den zweiten Verband „Kunstverein Plauen“ (gegründet 1897) eine Konkurenz darstellte. Künstler beider Vereine – einschließlich Emil Rösler – präsentierten ihre Werke gemeinsam, z. B. Bei Weihnachtsausstellungen.

Interessant ist, dass der Verband „Kunstverein Plauen“ noch heutzutage tätig ist und von der Malerin Susanne Söllner noch vor kurzem geführt war. Sie ist eine weitläufige Vewandte des Malers Paul Söllner, der auch seine Gemälde im Tietzes Kaufhause ausstellte und Emil Rösler baute ihm in Fröbersgrün eine Villa.

Im Geiste des Architekten Emil Rösler stellten hier mit abseitigen Absichten,das „die Kunst auch für jene bestimmt ist, die sich zwischen zwei Einkäufen dafür Zeit machen“ die Künstler aus. Einige hundert Bilder wurden hier nicht nur ausgestellt, sondern auch verkauft.

Im Kaufhaus stellte aus:

Maler:

    • Enders (Weischlitz)
    • Guldbrandsen (Selb)
    • Graef (München)
    • Grimm (Untersachsenberg)
    • Hofmann (Stollberg)
    • Pamel (München)
    • Paschold (Gera)
    • Söllner (Fröbersgrün)
    • Undeutsch (Reichenbach)
    • Marie Wilfert (Cheb)
    • Wilhelm (Greiz)
    • Winslöw (Plauen)
    • Zeller (Plauen)
    • Bildhauer:

Wilfert (Cheb)

Kretzschmar (Dresden)

Ich vemute, dass dieses Sammelwerk auch von ihm stammt: